Chip Leading Shops

 

 

In diesem Jahr haben wir das Siegel „CHIP - Leading Shops“ nun bereits zum dritten Mal in Folge erhalten.

Mittlerweile erfüllen wir 96 Prozent aller Kriterien und das macht uns zusätzlich auch zum Testsieger aller getesteten Shops in der Fahrrad-Branche.

Auf dieses Ergebnis sind wir sehr stolz.

 

 

CHIP sorgt für Transparenz und Vertrauen im Onlinehandel: Gemeinsam mit Globis Consulting präsentiert Ihnen Chip die besten Onlineshops des Jahres. Es wurden tausende von Angeboten auf Benutzerfreundlichkeit, Produktpräsentation, Konditionen und Sicherheit abgeklopft. Die besten zeichnet Chip mit dem Prädikat „Leading Shops 2021“ aus – hier können Sie einfach, komfortabel und vor allem sicher online einkaufen.

Im letzten Jahr ist der Umsatz des Onlinehandels insgesamt stark gewachsen – trotz Einbrüchen in einigen Segmenten wie Bekleidung und Unterhaltungselektronik. Millionen von Menschen vermeiden in der aktuellen Coronakrise den stationären Einzelhandel – soweit der überhaupt zugänglich ist.

Den größten Anteil am Onlineboom haben zwar die Großen der Branche wie Amazon oder Ebay, darüber sind aber die vielen tausend kleineren Anbieter nicht zu vergessen, die – oft hochspezialisiert – mit Engagement, großem Fachwissen und starker Kundenorientierung eine gute Alternative darstellen – im Idealfall.

Wo diese Idealfälle zu finden sind, zeigt das Ergebnis der diesjährigen Suche nach den Leading Shops des Jahres. Zusammen mit Globis Consulting hat Chip aus über 11.000 Shops rund 950 herausgefiltert, die nach Kriterien wie Sicherheit, Präsentation, Service und anderen diese Auszeichnung verdienen. Alle diese Kandidaten sind nach Branchen gelistet und erhalten das Siegel „Leading Shops 2021“. Dieses Siegel ist für 12 Monate gültig, danach wird eine neue Prüfung fällig. So ist sichergestellt, dass Anbieter sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen.

In der umfassenden Prüfung der Internet-Shops wurde neben der Einhaltung zwingender rechtlicher Vorgaben vor allem den Nutzen für die Käufer in den Blick genommen. Das schnelle Auffinden wichtiger Informationen und ein verbraucherfreundlicher, sicherer und informativer Einkaufsprozess sowohl auf dem Desktop wie auch auf Tablet und Smartphone stehen im Mittelpunkt der CHIP-Untersuchungen.

So wurde getestet:

Aus insgesamt rund 11.000 eCommerce-Webseiten wurden über 7.000 relevante Internet-Shops für den deutschsprachigen Raum identifiziert. Ein Firmensitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz ist Voraussetzung. Das sichert die Erreichbarkeit der Anbieter im Konfliktfall – unter den Bedingungen der jeweiligen nationalen beziehungsweise der EU-Verbraucherschutzgesetze. Außerdem hat Chip sich auf möglichst gut besuchte, das heißt relevante Internet-Shops konzentriert. Nach dieser Vorauswahl blieben rund 1.900 Internet-Shops übrig, die dann in den letzten Monaten im Detail untersucht wurden. Erstmals wurden auch Web-Shops von Herstellern aufgenommen, die in der Krise verstärkt auf den Onlinehandel setzen, da die Umsätze im stationären Einzelhandel schrumpfen.

Die Prüfkriterien unterteilen sich in unverzichtbare K.O.-Kriterien und solche, die für besondere Verbraucherfreundlichkeit stehen. Bei den K.O.-Kriterien handelt es sich hauptsächlich um Aspekte der Sicherheit und der Transparenz. Dazu kommen Aspekte, die den Überblick auf der Shop-Seite oder den Komfort beim Einkauf betreffen. So wurde geprüft, ob Kunden schnell die Versandkosten eines Produkts erkennen können oder der Kauf auf Rechnung möglich ist.

In einem mehrstufigen Prozess wurde jeder Shop unter die Lupe genommen und nach über 70 Kriterien aus den folgenden Kategorien überprüft:

  • Benutzerfreundlichkeit (28%)
  • Produktinfos & Präsentation (24%)
  • Transparenz & Sicherheit (23%)
  • Konditionen & Service (19%)
  • Mobile Nutzbarkeit (6%)

 

Die Prozentzahlen geben an, mit welcher Gewichtung die jeweilige Kategorie in das Endergebnis eingegangen ist. Mit dem Siegel "CHIP - Leading Shops 2021" werden schließlich nur die Anbieter ausgezeichnet, die folgende Bedingungen erfüllen:

  • Erfüllung aller K.O.-Kriterien
  • Gesamtergebnis von mindestens 80%
  • Mindestens 50% Zielerreichung in jeder einzelnen der genannten Kategorien (Benutzerfreundlichkeit usw.)

 

Das Ergebnis:

Nur ca. 8% aller ursprünglichen Webshops konnten diese Ansprüche erfüllen.

Zuletzt angesehen